Irma M. Hinghofer-Szalkay, PhD

Vorlesungen, Vorträge, Seminare


"Wissenschaftliche Theorien und Modelle der Pflege", Universitärer Lehrgang für Lehrende und Führungskräfte im Sozial- und Gesundheitswesen, Verein für Bildungsinnovationen im Gesundheitswesen (BIG) Graz, 2000, 2002, 2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008; Universität Graz in Kooperation mit der Steiermärkischen Landesregierung, FA 8B, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017

„Gesundheitspädagogik“, Institut für Erziehungswissenschaften der Karl-Franzens-Universität Graz, SS 2001, 2002, 2003

„Ernährungspädagogik: Ernährung – Verhalten - Lernen“, Institut für Erziehungswissenschaften der Karl-Franzens-Universität Graz, WS 2001/02

„Wellness - ein Modell der Gesundheitsförderung“, Institut für Erziehungswissenschaften der Karl-Franzens-Universität Graz, WS 2001/02

„Ernährungspädagogik: Ernährung-Verhalten-Lernen“, Institut für Erziehungswissenschaften der Karl-Franzens-Universität Graz, WS 2000/01 

Organisationsveränderungen in der Gesundheits- und Krankenpflege (II): Aufgaben und Chancen“, Institut für Erziehungswissenschaften der Karl-Franzens-Universität Graz, WS 2000/01

„Organisationsveränderungen in der Gesundheits- und Krankenpflege (I): Aufgaben und Chancen“, Institut für Erziehungswissenschaften der Karl-Franzens-Universität Graz, SS 2000

„Pädagogische Antworten auf aktuelle Fragen“, Sacre Coeur, Graz 2000

„Die Eltern als Partner des Schulsports“, Interpädagogica, Graz 2000

„Wohlbefinden und Gesundheit (II): Theorie-Empirie-Diagnostik“, Institut für Erziehungswissenschaften der Karl-Franzens-Universität Graz, WS 1999/2000

„Wohlbefinden und Gesundheit (I): Theorie-Empirie-Diagnostik“, Institut für Erziehungswissenschaften der Karl-Franzens-Universität Graz, SS 1999

„Entwicklungen der Pflegewissenschaften“, Institut für Erziehungswissenschaften der Karl-Franzens-Universität Graz, WS 1998/99

„Wohlbefinden, eine Frage der Bildung?“ Ringvorlesung: „Leibhaftig Älterwerden“ an der Karl-Franzens-Universität Graz, SS 1998

„Pflegewissenschaften II“, Institut für Erziehungswissenschaften der Karl-Franzens-Universität Graz, SS 1998

„Pflegewissenschaften I“, Institut für Erziehungswissenschaften der Karl-Franzens-Universität Graz, WS 1997

„Theorie-Praxis-Verhältnis von Pflegestandards“, 2. Österreichische Konferenz Gesundheitsfördernder Krankenhäuser; „Qualität durch Gesundheitsförderung - Gesundheitsförderung mit Qualität“, Graz 1997

„Ethik und Gesundheits- bzw. Krankheitsbegriff“, Ethik im Krankenhaus. Ein interdisziplinäres Gespräch. Beirat der Ethik-Kommission an der medizinischen Fakultät der Karl-Franzens-Universität Graz, 1997

„Gesundheitspädagogik: Ernährung-Verhalten-Lernen“, Institut für Erziehungswissenschaften der Karl-Franzens-Universität Graz, WS 1996/97 – SS 1999 

„Organisation der Gesundheits- und Krankenpflege“,  Hochschullehrgang für LehrerInnen der Gesundheits- und Krankenpflege. Institut für Erziehungswissenschaften - Abteilung Schulpädagogik der Karl-Franzens-Universität Graz, SS 1996 - WS 1997/98

Vorstellung der Vorlesungsreihe „Dimensionen des Menschseins und Sichtweisen von Gesundheit“, Ringvorlesung Alterswissenschaft der Karl-Franzens-Universität Graz; „Wellness: Wege zu höherer Lebensqualität“, WS 1995/96

„Ernährung und Wohlbefinden. Situationsangepaßte Ernährung als ein pflegerisches Ziel“,  Österreichischer Krankenpflegeverband, Graz 1995

„Wissen ist Wohlbefinden ist Tugend“. URANIA - GEFAS, Graz 1995

„Interdependenz Bildung – Wohlbefinden“, Ringvorlesung Alterswissenschaft der Karl-Franzens-Universität Graz, SS 1994

„Einfluß der Ernährung auf Verhalten und Lernen“, Institut für Erziehungswissenschaften der Karl-Franzens-Universität Graz, WS 1990/91 - SS 1996

„Pädagogische Beratung für eine ausgewogene Ernährung“, Fortbildungshaus Mariatrost, Graz 1990

„Pädagogische Aspekte der Ernährung“, Pädagogischen Wochen, Seggau 1988

> Philosophy of Shape